Ergebnisse 7. Ebersberger Seelauf

Alle Ergebnislisten könnt ihr unter dem folgenden Link abrufen.

Ergebnislisten 10km und 5km

Lauftreff Ebersberger Seelauf

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder als Vorbereitung auf den Ebersberger Seelauf einen Lauftreff an.

Alle wichtigen Informationen dazu findet ihr hier.


7. Ebersberger Seelauf am Sonntag, 17.04.2016

Im April heißt es wieder: Rund um den Egglburger See!

Wir erwarten Euch zur 7. Auflage des Seelaufs im Ebersberger Waldsportpark.

Angeboten werden die 10km-Strecke (Start: 10:00 Uhr) und die 5km-Strecke

(Start: 12:00 Uhr).

Freunde des Nordic Walkings begrüßen wir gerne zum Start des 5km-Laufes.

Weitere Informationen findet ihr unter dem Reiter Ausschreibung.

Für Fragen stehen wir hier gerne zur Verfügung.


Als Hauptsponsor konnten wir den Wildbräu Grafing gewinnen.

Sie erreichen unseren Sponsor unter dem folgenen Link.





Persönliche Inner-Scan-Analyse

Wir bieten Ihnen gemeinsam mit unserem Sponsor HERBALIFE 24 (www.getDrive.de)eine kostenlose und unverbindliche BodyScan-Analyse im Rahmen unseres Ebersberger Seelaufes an. Zudem erhalten Sie alltagstaugliche Ernährungstipps durch Berater vor Ort. Nutzen Sie einfach am Tag der Veranstaltung den Gutschein und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.


Weiterhin gibt es kostenlose Probiermöglichkeiten für das neue Sportgetränk CR7 Drive der Firma HERBALIFE 24 (www.getDrive.de). Infos zu diesem neuen Produkt erhalten Sie direkt am Stand im Rahmen der Veranstaltung. Zudem gibt es ein Probierangebot für CR7 Drive.

10 Portionen des Sportgetränks können beim Ebersberger Seelauf für 10,- € erworben werden.


Doppelsieger beim 6. Ebersberger Seelauf

Ein trotz des frostigen Wetters erfreulich großes Feld an Läufern machte sich am vergangenen Sonntag auf den Weg zum sechsten Ebersberger Seelauf. Knapp 400 Starter wurden gezählt, 133 Läufer umrundeten dabei über die gut 10 Kilometer den Egglburger See, 104 Starter erreichten nach der knapp fünf Kilometer langen Waldrunde das Waldsportstadion. Freude herrschte bei den Ausrichtern über die Teilnahme einiger Asylbewerber, die mit guten Resultaten überzeugten.

Jeder Finisher ist ein Sieger! Dieses Motto ist der veranstaltenden Leichtathletikgemeinschaft Ebersberg-Grafing besonders wichtig. „Die Streckenposten haben mir mit ihrem Anfeuern so die Berge raufgeholfen!“, freute sich eine erschöpft aber glücklich im Ziel angelangte Läuferin.

Nicht nur Sieger als Finisher, sondern Doppelfinisher und Doppelsieger wurde ein Läufer des TUS Bad Aibling: Der 25jährige Torben Prohl ging sowohl über die zehn, also auch fünf Kilometer lange Strecke ins Rennen und ließ die Konkurrenz mit 39:29 Minuten und 19:32 Minuten in beeindruckender Manier hinter sich.



Überhaupt konnten sich die Fans über starke Resultate freuen. Mit Frank Aurich und Johannes Frohnwieser blieben zwei weitere Männer unter der 40 Minuten Grenze. Bei den Frauen präsentierten sich die Siegerin Karin Seyfert von der LG Sempt (48:16) und die Zweitplatzierte Eva Gemmer (49:48) mit Zeiten unter 50 Minuten.
Während die Damen im Hauptlauf mit 31 Startern gegenüber 102 männlichen Laufkollegen deutlich in der Minderzahl waren, hielt sich die Geschlechterverteilung über die fünf Kilometer die Waage: 54 Männer und 50 Damen, darunter viele Kinder, gingen bei gelöster Stimmung ins Rennen. Schnellste Frau war hier Angelika Hahn aus Dachau, die nach 21:57 Minuten das Ziel erreichte. Ihre zwei Söhne Dominik und Jonas waren über die 5 Kilometer ebenfalls mit von der Partie. Auf die Frage, was sie denn von Dachau ins relativ ferne Ebersberg führe, meinte die Mutter: „Wir suchen im Internet immer nach Läufen in schöner Natur, an denen wir als Familie teilnehmen können. Die Fahrt nach Ebersberg hat sich auf jeden Fall gelohnt!“
Müde, aber glücklich äußerte sich am Abend auch der Vorsitzende der Abteilung Leichtathletik, Kai Cardinal: „Der Seelauf als Event für Jedermann wird immer präsenter in den Köpfen der potentiellen Teilnehmer, aber auch Unternehmen, die uns in der Durchführung unterstützen. Da lohnen sich der monatelange Aufwand und der Einsatz der insgesamt um die 100 Helfer.“

Youngster mit schnellen Beinen und Kämpfernatur:

Beeindruckt zeigten sich Fans und Teilnehmer vom mit Abstand jüngsten Läufer über die zehn Kilometer, Lukas Hiltenkamp (Jahrgang 2003). Der Ebersberger landete mit seiner Zeit von 51:20 Minuten auf einem beachtlichen 51. Platz von 133 Gesamtteilnehmern. Auf die Frage, wie er das denn mache, dass er so schnell laufen könne, meinte Lukas verschmitzt: „Mei, ich lauf halt! Aber letztes Jahr war ich schneller“. Schneller war er in der Tat mit 45:47 Minuten beim Anzinger Forstlauf. Dieser wird jedoch auf der flachen Seite des Forstes ausgetragen. Im Ebersberger Hügelland hingegen hatte sich die junge Kämpfernatur um sage und schreibe sechs Minuten im Vergleich zum Vorjahr gesteigert, obwohl die Strecke durch Verlegung des Stars nochmals um 200 Meter verlängert war.



Mit Spannung wurden die Preisverleihungen beim Ebersberger Seelauf verfolgt. Für die jeweils ersten drei Platzierten über die fünf und zehn Kilometer hatten die Veranstalter ein besonderes Schmankerl besorgt: Jeweils eine Wildsau aus Schokolade, passend zum Laufgebiet und der Kreisstadt Ebersberg. Die Siegersäue waren dabei nicht einfach zu bekommen gewesen, da die in der Nähe ansässigen Confiserien die Form der Wildsau nicht im Programm haben. Zu Belustigung führte dies, als die Ehrung des teilnehmerstärksten Teams anstand. Den Preis in Form von Getränkekisten der Firma Wildbräu sicherte sich die Brunner GmbH aus Glonn. Auf die Frage, was sie denn in ihrer Firma so machen würden, antworteten die Läufer: Schokoladenformen herstellen.



In der Familienwertung lockte der Gewinn von sechs Sportartikel-Einkaufsgutscheinen, die das eEinz gestiftet hatte und die nach der Waldrunde unter allen Familien mit mindestens drei Startern über die fünf oder zehn Kilometer verlost wurden. Von neun angetretenen Familien hatten sich zwei schon daheim in die wärmende Stube verkrochen und so stiegen die Gewinnchancen für die Dagebliebenen auf einen traumhaften Wert.
Am Ende hatte die Glücksfee einzig der Familie Notter kein Glück gebracht und so prompt die Familie mit den allermeisten Teilnehmern ausgespart. Waren doch bei Notters vom Opa Nikolaus (Jahrgang 1939) über die mittlere Generation mit Christian und Clara bis hin zu den Enkelkindern Astrid (2002), Katharina (2006) und Sebastian (2008) ganze drei Generationen an den Start gegangen. Als Trostpreis wurde spontan noch eine Schokoladensau überreicht, die glücklicherweise als 13. und somit „Ersatzsau für Notfälle“ geordert worden war.

Kinderläufe beim Ebersberger Seelauf und Kreiswaldlaufmeisterschaft

Nachdem beim sechsten Ebersberger Seelauf die Athleten der See- und Waldrunde ihr Ziel erreicht hatten, wurde es im Waldsportstadion nachmittags nochmals richtig lebhaft. Ab 13.30 Uhr standen die Kinderläufe auf dem Programm, die in der Altersklasse der 12- bis 15-Jährigen zugleich die Kreismeisterschaft der Region Wendelstein darstellten.
154 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 15 Jahren gingen über 780 Meter bis hin zu 2000 Metern ins Rennen. Den Löwenanteil stellten dabei die Läufer der Altersstufe U10.
Während die Allerjüngsten im ersten Teil der Strecke noch von einem sogenannten falschen Hasen gebremst wurden, ging es ab den folgenden Jahrgängen bei manchem Jungathleten vom Start an richtig zur Sache. „Ich schau am besten gar nicht hin!“, kommentierte so ein Vater das Treiben seines Sohnes, der trotz eindringlicher Mahnungen, das Ganze doch etwas kontrollierter anzugehen, wieder einmal wie eine Rakete am Start davonzog.
Manch ein anderer ging das Ganze gemächlicher und nach dem durchaus berechtigten Motto „Dabeisein ist alles!“ an und so herrschte Dank der bunten Mischung auch bei den Kinderläufen noch das bereits am Vormittag erlebte Flair eines Volkslaufes für Jedermann.

Viele weitere Eindrücke vom 6. Ebersberger Seelauf findet ihr hier!


Unsere Sponsoren für 2015